Aktuell

Wir laden zu Tisch an unserer Vollversammlung am 26. März

Im Herbst ist es 10 Jahre her, dass das “Solidaritätsnetz Zürich” gegründet wurde. Zum stärkenden Innehalten und gemeinsamen Anstossen laden wir alle Mitglieder herzlich an unsere Vollversammlung ein: Dienstag, 26. März, 19 Uhr, Kirchgemeindehaus Aussersihl, Stauffacherstrasse 8, Zürich Wir versprechen Ihnen einen kurzweiligen formalen Teil, eine clowneske Überraschung und Bewährtes aus der syrischen Küche und …

Weiterlesen
 

Das BAZ besuchen?

Am Donnerstag, dem 14. März treffen sich alle, die gerne zusammen mit dem Solinetz Besuche im Bundesasylzentrum in Embrach machen wollen. Um 19 Uhr an der Dienerstrasse 59 in Zürich freuen sich Saule Yerkebayeva und Séverine Vitali auf den Austausch mit den Besuchswilligen. Wer sich gerne allgemein über mögliche Engagementmöglichkeiten beim Soinetz informieren möchte, ist …

Weiterlesen
 

Informationsabend für neue Freiwillige

Sind Sie interessiert daran, in einem Projekt des Solinetzes freiwillig mitzuarbeiten und möchten dafür zuerst einmal Überblick gewinnen? An diesem Abend erfahren Sie, wie das Solinetz organisiert ist, wie, wo und wann Sie sich sinnvoll einbringen können und worauf Sie sich mit einem Engagement beim Solinetz einlassen. Nach einer kurzen Präsentation gibt es Raum für …

Weiterlesen
 

Auf Augenhöhe mit Geflüchteten?

Durch das verstärkte zivilgesellschaftliche Engagement auf lokaler Ebene eröffnen sich wichtige Perspektiven in eine offenere, solidarische Gesellschaft. Gleichzeitig gibt es aufgrund des Machtgefälles zwischen ‚Helfenden’ und ‚Hilfeempfangenden’ auch die Gefahr, koloniale Denkfiguren zu reproduzieren und neue Abhängigkeiten zu schaffen. Wie gehen wir mit diesen Fallstricken des «Helfens» um? Vortrag am Mittwoch, 6. Februar 2019, 19 …

Weiterlesen
 

Lesung: Zweifel und Unsicherheiten

Wer sich mit Fragen der Migration beschäftigt, merkt schnell: Die Meinungen zu politischen Fragen sind auf beiden Seiten gemacht. Doch in den Begegnungen mit den Menschen ist nichts so eindeutig. Hanna Gerig, die Geschäftsleiterin von Solinetz, widmet sich in ihrer Masterarbeit den Unsicherheiten, die sie selbst in ihrer (Freiwilligen-)Arbeit lange und leise begleiten. Der Text …

Weiterlesen
 

Was wir tun und was wir taten

Im Wissen darum, dass wir unmöglich alle Dinge nennen können, die im Jahr 2018 beim Solinetz entstanden sind und gehegt wurden, listen wir hier zur weihnachtlichen Erquickung aller doch ein paar wunderbare Geschehnisse des Jahres auf: –       In Urdorf entstand ein Treffpunkt für die Bewohner der unterirdischen Notunterkunft. –       Im Kirchgemeindehaus Aussersihl startete ein Mathematikkurs …

Weiterlesen
 

Sie möchten sich engagieren?

Am Donnerstagabend, dem 13. Dezember um 19 Uhr laden die KampagnenmacherInnen von “Unterkünfte ohne Not” ein zu einem Informationsabend im Provitreff. Sie haben diesen Anlass verpasst? Hier finden Sie die Liste aller Projekte von Solinetz, die aktuell nach Freiwilligen suchen: Freiwillige gesucht! (Bild: Besuch in der Notunterkunft Urdorf, Ursula Markus)

Weiterlesen
 

Ihre Unterschrift für Unterkünfte ohne Not

Mit drei Videoclips kämpft eine neu lancierte Kampagne gegen die Verletzung der Grundrechte von abgewiesenen Asylsuchenden. In den fünf Notunterkünften im Kanton Zürich werden das Recht auf Bewegungsfreiheit, das Recht auf Privatsphäre und besonders die Rechte von Kindern systematisch verletzt. Die Unterkünfte sind abgelegen, teilweise unterirdisch und in ihnen herrschen Angst, Kontrolle, Enge, Isolation und …

Weiterlesen
 

Von Tisch zu Tisch

“Das Solinetz” – ein Name, ein Verein, aber viele viele verschiedene Projekte mit unterschiedlichen Ideen, diversen Arbeitsweisen, vielfältigen Herausforderungen und Glücksmomenten. Das Solinetz bietet ein Dach für viele Engagierte, die sich untereinander aber gar nicht alle kennen. Dies ist wohl auch nie ganz möglich – bei mehreren hundert Freiwilligen. Und trotzdem ist der Austausch zwischen …

Weiterlesen
 

Zwischen Illegalität und staatlicher Kontrolle: Vortrag am 5. November

Menschen, deren Asylgesuch abgelehnt wurde, müssen die Schweiz verlassen. Doch vielen ist dies nicht möglich. Einige bleiben und beziehen Nothilfe, das existentielle Minimum dessen, was jedem Menschen in der Schweiz zusteht. Wie leben NothilfeempfängerInnen im Kanton Zürich? Der Vortrag am kommenden Montag gibt Einblick in hiesige Lebensumstände, über die wir viel zu wenig wissen. Montag, …

Weiterlesen