Besuche NUK

150118_icons-63Besuche in den Nothilfeunterkünften

Die Nothilfeunterkünfte, sog. NUKs, befinden sich ausserhalb der Stadt. Sie sind weit entfernt vom kulturellen Leben, den Gratis-Deutschkursen und den wichtigen Treffpunkten in der Grossstadt. NothilfeempfängerInnen können sich von den 8.50 Fr. pro Tag, die ihnen zur Verfügung stehen, kein Zugbillett in die Stadt kaufen. Das Solinetz geht deshalb zu den Leuten, um sie zu unterstützen. Dazu gehören Gespräche, Spaziergänge oder auch das Verteilen von Migrosgutscheinen (Solikarte).

Ansprechpersonen:

  • Besuche in NUK Adliswil (Familienunterkunft):
    Sabine Schweidler, sabine@schweidler.com
  • Besuche in NUK Uster (unterirdischer Bunker):
    Matthias Braun, mbraun@kathhoengg.ch, Büro: 043 311 30 33
  • Besuche in NUK Urdorf (unterirdischer Bunker):
    Melanie Mancuso, melanie.mancuso@yahoo.com, 079 688 43 14
  • Besuche in NUK Glattbrugg:
    Christoph Albrecht, christoph.albrecht@jesuiten-weltweit.ch
  • NUK Kemptthal? Wohnen Sie in Kemptthal und möchten gerne mit weiteren Freiwilligen eine Besuchsgruppe aufbauen? Oder besuchen Sie schon auf privater Basis die Bewohner in Kemptthal? Nehmen Sie gerne Kontakt auf: info@solinetz.ch
  • Besuche auf der Forch (keine Notunterkunft):
    Nadine Bachmann, nadine.babachmann@gmail.com
« 1 von 2 »

Ausflüge mit Familien in der Nothilfe

Einmal im Jahr organisiert das Solinetz einen Ausflug für Familien, die in der Nothilfe leben. Diese Ausflüge sind sehr beliebt. 2015 ging es an den Rheinfall

« 1 von 18 »

2014 besuchten wir den Zoo Rapperswil, Fotos Zoo: Corinna Kühn/Emeka Ezenduka

« 1 von 11 »

und 2013 fuhren wir mit dem Schiff zur Insel Ufenau auf dem Zürisee. Fotos Insel Ufenau: Ursula Markus

« 1 von 7 »